CED und Stress 2018-05-21T21:41:50+00:00
herz

CED zwischen Stress und Entspannung

So steigerst DU deinen Therapieerfolg!

Fühle ich mich oft gestresst und was löst meinen Stress aus? Wie kann ich mich entspannen? Brauche ich vielleicht Hilfe? Der richtige Umgang mit Ängsten oder Stresssituationen kann dein Leben mit CED enorm erleichtert und viel zum Therapieerfolg beitragen. Auch die Inanspruchnahme von professioneller Hilfe kann ein wichtiger Schritt dazu sein.

Dein psychisches Wohlbefinden ist wichtig!

Stress ist ein häufiger Wegbegleiter von CED-Betroffenen. Die typischen Symptome – z. B. Bauchkrämpfe oder Durchfälle – führen zu einem hohen Stresslevel, meist verbunden mit Ängsten, seinen Alltag als CED-Betroffener nicht mehr bewältigen zu können. Dazu kommen auch weitere Ängste und Unsicherheiten: das plötzliche Eintreten der nächsten Schubphase oder der bevorstehende operative Eingriff. Das ständige Wechselbad der Gefühle ist definitiv eine seelische Belastung – für die Betroffenen selbst, aber auch für ihre Angehörigen. Egal, ob Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa – das psychische Wohlbefinden ist für den Heilungsverlauf von CED-Betroffenen besonders wichtig.

Ein wesentlicher Schritt, um seelische Ausgeglichenheit zu erreichen, ist die Akzeptanz der Erkrankung sowie die Entwicklung einer geeigneten Selbsthilfe-Strategie (mehr dazu auch hier)! Darüber hinaus findest du hier einige Tipps zur Hilfestellung für mehr Ausgeglichenheit für dein Leben mit CED. Die wichtigsten Punkte gleich vorweg:

ZURÜCK

Ein wesentlicher Schritt, um seelische Ausgeglichenheit zu erreichen, ist die Akzeptanz der Erkrankung sowie die Entwicklung einer geeigneten Selbsthilfe-Strategie

Hier erfährst du mehr!