Auf diesem Bild befand ich mich noch am Anfang meiner Diagnose. Damit leben und es verstehen wollte ich nicht. Ich wollte einfach das es aufhört schmerzhaft zu sein und ich wollte keine Angst mehr haben was denn passiert wenn ich nicht schnellstmöglich ein WC finde. Auf der Suche nach einer Art Selbsthilfegruppe bin ich auf eine ganz tolle Frau des ÖMCCV gestoßen und sie hat mir Mut gemacht! Ich hab beschlossen die „Krankheit“ anzunehmen und damit umzugehen, hab offen darüber geredet und nicht mehr darüber geschwiegen was bei mir so los ist. Ein Stück weit hat mir all das auch die Augen geöffnet, bewusster mit meinem Leben umzugehen! Und all das verstecken ? Nie mehr!