1980, mit 9 Jahren wurde bei mir Colitis Ulcerosa diagnostiziert. Es folgten ein paar Jahre mit diversen Medikamenten und verschiedenen Therapieansätzen – hauptsächlich Cortison. Zeitweise Erfolgreich, Langfristig jedoch leider nicht.
1986 bekam ich in einer Not-OP den Dickdarm entfernt und ein temporäres Ileostoma. Ich befand mich zu der Zeit gerade in der Ausbildung zum Industriemechaniker. Ich bin unendlich Dankbar, dass ich die Ausbildung unter diesen Umständen abschließen konnte und nichts wiederholen musste.
Nach 6 Monaten wurde das Stoma zurückverlegt da der restliche Darm wieder ganz gut aussahen.
Nach kurzer Zeit ging es aber wieder los. bis 1993 habe ich wieder mit verschiedenen Medikamenten und Therapieansätzen verbracht. Als klar wurde, dass das alles nichts hilft, wurde 1993 nochmal eine vorläufiges Ileostoma angelegt. Für mich stand aber schon zu dem Zeitpunkt fest, dass eine erneute Rückverlegung für mich KEINE Option ist.
Mit dem 2. Stoma habe ich eine Umschulung zum Kommunikationselektroniker gemacht, meine Frau kennen gelernt.
Und auch viele andere Leute, die inzwischen sehr gute Freunde wurden – auch viele mit Stoma, Krebs oder anderen Krankheiten. Seit 2015 ließ sich das Stoma zunehmend schlechter versorgen, da es immer mehr unter Hautniveau wanderte. So wurde es 2017 nach Rücksprache mit meinem Arzt in Nürnberg erneuert und endständig angelegt. Im Rahmen der OP wurde der restliche Dick-/ und Enddarm sowie der Schließmuskel entfernt.
Was soll ich sagen? Die OP war mit Abstand die beste, die ich jemals hatte und die Entscheidung das Stoma endständig anzulegen mit eine der besten Entscheidungen meines Lebens.
Ich danke allen, die mich kennen, die ebenfalls erkrankt sind und die mein Leben durch Ihre Anwesenheit so unendlich viel reicher machen – Danke, dass ihr da seid! Vielen Dank auch, CED-Kompass, für diese Möglichkeit und eure Kampagnen – macht weiter so!