CED und Reisen 2018-09-25T09:32:47+00:00
Services

CED und Reisen

So geht es entspannt in den Urlaub!

So kannst du deinen Urlaub genießen!

Für viele ist es die schönste Zeit des Jahres – die Urlaubszeit! Sonne, Meer, Berge, Seen – wo auch immer du deinen wohlverdienten Urlaub verbringst, deine CED steht dir dabei nicht im Weg. Doch bei der Urlaubsplanung mit einer chronisch entzündlichen Darmerkrankung können durchaus ein paar Fragen entstehen. Mit ein paar Tipps und Tricks vor Antritt der Reise, lassen sich unangenehme Überraschungen gut vermeiden und du kannst deinen Urlaub in vollen Zügen genießen! Wir haben die wichtigsten Punkte für dich zusammengefasst – mit unserer Checkliste kann nichts mehr schief gehen!

Reiseziel – wohin soll es gehen?

Sightseeing in Paris, X-Mas Shopping in New York, der langersehnte Strandurlaub in Thailand – ja, all diese Wünsche sollten sich gut erfüllen lassen. Dennoch gilt: planst du nach einem größerem OP-Eingriff oder einer intensiven Schubphase zum ersten Mal einen Urlaub, so lohnt es sich im ersten Schritt ein näher gelegenes Reiseziel auszuwählen. Urlaubziele in Österreich oder dem nahen gelegenen Ausland eignen sich in diesem Fall gut. Dabei ist es durchaus von Vorteil, wenn keinerlei Sprachhindernisse auftreten können und in Notfällen eine schnelle Heimreise leichter möglich ist bzw. ein Krankenhaus mit Spezialambulanz schnell erreichbar ist. Fühlst du dich jedoch sicher und gesundheitlich stabil, steht einer Fernreise grundsätzlich nichts im Wege – die Vorbereitungen dafür sollten jedoch nicht außer Acht gelassen werden.

Unterkunft – gestalte es dir so angenehm wie möglich!

Egal ob Appartement, Ferienhaus oder Hotel: hygienische Bedingungen und Ernährung spielen für CED-Betroffene eine wichtige Rolle. Daher sollten diese Faktoren auch bei der Reiseplanung ganz oben anstehen. Es empfiehlt sich jedenfalls schon bei der Buchung auf höhere Komfortstufen zu achten, um hier auf Nummer sicher zu gehen. Außerdem bieten viele Hotels und Unterkünfte in gehobener Kategorie internationale Küche an, so bleibt man auch in der Auswahl der Speisen flexibel, wenn lokale Spezialitäten nicht gut vertragen werden.

Anreise – Flug, Auto oder doch der Zug?

Dein Urlaub beginnt bereits mit einer gut geplanten und entspannten Anreise. Wenn du im Auto unterwegs bist, kannst du jederzeit eine Pause einlegen. Solltest du mit dem Bus unterwegs sein, achte jedenfalls darauf, dass dieser mit einer Toilette ausgestattet ist. Für viele Betroffene ist die Anreise mit dem Zug eine gute Alternative, hier ist jederzeit eine Toilette verfügbar und man kann sich zwischendurch auch mal kurz die Beine vertreten. Bei einer Flugreise ist es wichtig vorher genau abzuwägen, ob es in deinem aktuellen Gesundheitszustand für dich zumutbar ist. Vor allem Langstreckenflüge können hier schon mal zur Herausforderung werden.

Medizinischer Check Up vor Reiseantritt

Ein absolutes Muss: sprich mit deinem Arzt des Vertrauens rechtzeitig über die geplante Reise! Welche Reise- oder Auffrischungsimpfungen sind vorab notwendig? Welche Standard- und Notfallmedikamente sind unbedingt mitzuführen? Wie gestaltet sich die medizinische Versorgung am Urlaubsort für den Fall, dass doch ein Schub eintritt? Muss ich bei der Einnahme meiner Standardmedikamente die Zeitverschiebung berücksichtigen? Fragen, die jedenfalls vor Reiseantritt geklärt werden sollten.

Wichtig sind auch der richtige Transport und die Lagerung der Medikamente. Für gekühlt zu lagernde Medikamente gibt es spezielle Kühltaschen. Bedenke auch, dass das Reisegebäck – vor allem auf Flügen – manchmal verloren geht und nimm die Medikamente daher ins Handgebäck auf. Erkundige dich außerdem im Falle von Injektionen oder Pens bei der jeweiligen Fluggesellschaft, welche Vorkehrungen für die Mitnahme von solchen Utensilien getroffen werden müssen? Wichtig ist auch ein Vorrat an Mineralwasser, auf Flügen erfolgt hier leider oft eine Unterversorgung mit Getränken, obwohl gerade durch Klimaanlagen und Luftdruck in den Flugzeugen erhöhter Flüssigkeitsbedarf besteht.

Reiseversicherung – lieber auf Nummer sicher gehen!

Da akute Schübe bei Darmerkrankung meist unerwartet auftreten, kann es sinnvoll sein, im Vorfeld eine Reiserücktrittversicherung abzuschließen, um z. B. die Stornokosten für Flug und Hotel ersetzt zu bekommen. Das Gleiche gilt für eine Reiseabbruchversicherung, die dies während einer Reise abdeckt. Zu überlegen ist auch eine zusätzliche Auslandsreisekrankenversicherung, z. B. für einen medizinisch notwendigen Rücktransport aus dem Reiseland. Im Vorfeld ist mit dem Versicherungs- oder Reiseanbieter jedoch abzuklären, inwieweit chronische Erkrankungen ein Ausschließungsgrund für die Versicherungsleistungen sind? Manchmal kann sich die Tatsache einer chronischen Erkrankung auch auf die Prämienhöhe auswirken.

Essen im Urlaub – was ist erlaubt?

In fernen Ländern ist die Verlockung natürlich umso größer, exotische Speisen zu schlemmen und zu genießen. Dennoch solltest du darauf achten, dass du vorwiegend Speisen zu dir nimmst, die du gut verträgst und die auch gut gegart sind. Besondere Vorsicht ist beim Verzehr von rohen Speisen wie Obst oder Salat sowie Eiswürfel oder Speiseeis geboten. Empfehlenswert ist es auch, Wasser und Getränke aus original verschlossenen Flaschen zu trinken und auf den Konsum von Leitungswasser zu verzichten. Erkundige dich auch, ob das Restaurant oder die Hotelküche eine spezielle Kost bzw. eine schonende Art der Zubereitung der Speisen anbieten.

Akuter Schub im Urlaub – was nun?

Für den Fall, dass du auf deiner Reise einen akuten Schub erleidest, solltest du jedenfalls die Kontaktdaten deines behandelnden Arztes mitführen. Es ist auch ratsam, dieses Szenario schon im Vorfeld des Urlaubsantritts mit deinem Arzt zu besprechen bzw. dich zeitgerecht über die Möglichkeiten der medizinischen Versorgung vor Ort zu erkundigen. Vielleicht verschreibt dir dein Arzt vorab auch Medikamente bzw. eine Kombinations- oder Dosierungsvariante, die du im Falle eines akuten Schubes einnehmen kannst.

Euro-Key – der internationale Toilettenschlüssel

Es gibt auch einen internationalen Toilettenschlüssel, den sogenannten Euro-Key. Dieser gewährt den Zugang zu Behindertentoiletten in vielen Ländern Europas. Der Euro-Key wird nur an berechtigte Personen abgegeben – Stomaträger oder Menschen mit chronischem Darmleiden gehören dazu! Hier kannst du den Euro-Key HIER beantragen. Übrigens: die Wahl einer gehobenen Hotelkategorie ist in punkto Hygiene ist schon mal eine gute Grundvoraussetzung. Darüber hinaus empfiehlt sich jedoch auch die Mitnahme von Einweg-

Toilettenaufsätzen oder entsprechenden Desinfektionsmitteln.

Patient´s rights have no borders!

Medizinische Behandlung in einem anderen EU-Land – Wusstest du, dass du das Recht hast, dich in einem anderen Mitgliedstaat der EU medizinisch behandeln zu lassen, und dass du Anspruch darauf hast, die Behandlungskosten ganz oder teilweise in deinem Versicherungsland erstattet zu bekommen? Du hast Anspruch auf Informationen über die für dich in Frage kommenden Behandlungsmöglichkeiten, die Qualitäts- und Sicherheitsstandards des Gesundheitswesens in anderen EU-Ländern und darüber, ob ein bestimmter Anbieter berechtigt ist, medizinische Leistungen zu erbringen. Nähre Informationen dazu findest du HIER!

Bei speziellen Fragen wende dich an meinefrage@ced-kompass.at oder kontaktiere die CED-Helpline zu den ausgewiesenen Einsatzzeiten.

Hier geht’s zur CED-Helpline!

Das CED-Kompass Team wünscht gute Reise und viele schöne Urlaubs-Momente!

ZURÜCK

Medizinische Reise-Checkliste:

  • Transport der Medikamente berücksichtigt?
  • Behandelnden Arzt informiert?
  • Versicherungsfragen geklärt?
  • Arztbrief und Kontaktdaten ausländischer Ärzte eingepackt?

Langstreckenflüge ja oder nein?
In einer Studie von Prof. Stephan Vavricka (Uni Zürich) konnte auch gezeigt werden, dass lange Flugreisen das Risiko für Schübe einer chronisch entzündlichen Darmerkrankung erhöhen könnten. In einer Flugzeugkabine wird ein Luftdruck von etwa 2200 Meter Seehöhe eingestellt, was einem Höhenaufenthalt gleichkommt. In den Untersuchungen zeigte sich, dass bei solchen Höhenaufenthalten vor allem die Dauer eine Rolle spielt. Kurze Flüge unter vier Stunden scheinen irrelevant zu sein. [Quelle: J Crohns Colitis. 2014 Mar;8(3):191-9]

IBD Passport

Internationale Infos rund um das Thema Reisen mit Morbus Crohn und Colitis ulcerosa findest du auch auf der Plattform IBD Passport.

HIER erfährst du mehr!