//CED-Check – der Selbsttest
CED-Check – der Selbsttest2019-01-28T13:00:07+00:00

CED-Check – der Selbsttest

CED-Check – 10 einfache Fragen geben Aufschluss

Bauchschmerzen, Bauchkrämpfe, blutige Durchfälle? Stuhldrang, Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust, Fieber und Blutarmut? – Mach jetzt den CED-Check um eine erste grobe Einschätzung zu deinen Symptomen zu erhalten. Die Beschwerden bei Morbus Crohn und Colitis ulcerosa können bei den Betroffenen sehr unterschiedlich ausgeprägt sein, deshalb ist die Erkrankung nicht immer einfach zu erkennen. Wichtig ist jedoch, dass die Diagnosestellung so früh wie möglich durch einen CED-Spezialisten erfolgt, damit gezielt mit der optimalen Behandlung begonnen werden kann. Denn eine frühzeitige Diagnose kann spätere Komplikationen oder operative Eingriffe (z. B. Entfernung von Engstellen, künstlicher Darmausgang) vermeiden bzw. das Risiko dafür stark minimieren.

Die CED-Arbeitsgruppe des AKH Wien hat – unter der Schirmherrschaft der Arbeitsgruppe CED der Österreichischen Gesellschaft für Gastroenterologie und Hepatologie (ÖGGH) –  einen Fragebogen entwickelt, der Ärzten und Patienten eine praktische Hilfestellung in der Früherkennung von CED ermöglicht.

Wann ist der CED-Check POSITIV?

Der CED-Check ist dann POSITIV, wenn mindestens eine der Fragen im Bereich 1–6 mit „JA“ beantwortet wurde. Dann sollten die Beschwerden so schnell wie möglich medizinisch abgeklärt werden (siehe oben „Welcher Arzt kann mir helfen?“). Wird eine der Fragen 7–10 mit „JA“ beantwortet, sollte erhöhte Aufmerksamkeit bezüglich CED bestehen. Siehe auch CED-Check

ZURÜCK